Navigation überspringen
Frau, die auf einem Parkdeck steht

Dipl.-Rechtspflegerin bzw. Dipl.-Rechtspfleger (m/w/d)

Chef ist hier nur das Gesetz.

Du willst Dich für Menschen und ihr Recht stark machen? Eigenständige und unabhängige Entscheidungen treffen? Nicht nur Gesetzestexte studieren, sondern direkt anwenden? Dann starte Deine Zukunft als Rechtspflegerin bzw. Rechtspfleger bei der Justiz.NRW!

In einem intensiven Dualen Studium lernst Du in Theorie und Praxis alles, was Du brauchst, um bei Gericht oder Staatsanwaltschaft Verantwortung zu tragen. Bereit, einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten und das Vertrauen der Menschen in unser Rechtssystem zu stärken?

Als Rechtspflegerin bzw. Rechtspfleger bist Du für Rechtsuchende in vielen Angelegenheiten da. Was heißt das jetzt konkret?

Du

  • unterstützt Menschen bei der Abwicklung einer Erbschaft,
  • verwirklichst Hauskäufe durch Deinen Eintrag im Grundbuch,
  • sorgst für Klarheit in der Wirtschaft durch Deine Eintragungen im Handelsregister,
  • stellst sicher, dass Verurteilte ihre Strafe ableisten und
  • bestellst, falls nötig, die Polizei, um einen Haftantritt zu gewährleisten und vieles mehr!

Du entscheidest dabei sachlich unabhängig, genauso wie unsere Richterinnen und Richter, und trägst damit eine wichtige Verantwortung für das Recht der Menschen. 

Mit Deinem Schulabschluss bist Du für das (Fach-)Hochschulstudium qualifiziert? Du bist noch keine 39 Jahre alt, besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit und bist bereit, im Sinne des Grundgesetzes bei Gericht oder Staatsanwaltschaft eigenständig Entscheidungen zu treffen? Dann bewirb Dich als Rechtspflegerin bzw. Rechtspfleger!

Das 3-jährige Dualen Studium beginnt immer zum 1. August eines jeden Jahres. In wechselnden Blöcken studierst Du 24 Monate an der Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen in Bad Münstereifel und tauchst in 12 Monaten praktischer Ausbildung an verschiedenen Gerichten und Staatsanwaltschaften in die spannende Praxis echter Fälle ein. 

Dein Einsatz zahlt sich aus: Du verdienst schon während des Dualen Studiums Dein eigenes Geld: Rund 1.355 Euro brutto pro Monat (Stand Januar 2021).

Nach abgeschlossenem Studium wirst Du je nach Einsatzort und Tätigkeit in die Besoldungsgruppe A9 eingruppiert. Weitere Informationen zu den Entgeltgruppen findest Du in der Landesbesoldungstabelle.

  • Zivil-, Familien-, Betreuungs-, Nachlass-, Register- und Grundbuchsachen,
  • Zwangsversteigerungs- und Zwangsvollstreckungssachen.

Deine Bewerbung

Für das Duale Studium der Rechtspflege kannst Du Dich zwischen dem 1. Juni und 31. März eines jeden Jahres ganz einfach über unser Bewerbungsportal bewerben.

Wir empfehlen Dir, Dich frühzeitig zu bewerben - am besten etwa ein Jahr vor Studienbeginn!

Deine Perspektiven

Als Rechtspflegerin bzw. Rechtspfleger hast Du viele Möglichkeiten, Deine Zukunft zu gestalten. Es warten zum Beispiel spannende Tätigkeiten der Justizverwaltung auf Dich. Außerdem kannst Du am Modulstudiengang Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre teilnehmen oder eine Weiterqualifizierung zur Amtsanwältin bzw. zum Amtsanwalt bei den Staatsanwaltschaften absolvieren.  

Noch Fragen?

Wende Dich gerne an die folgenden Ansprechpartnerinnen bzw. Ansprechpartner:

Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf
Carolin Meyer
Tel. +49 211 4971-511
E-Mail: gd.ausbildung [at] olg-duesseldorf.nrw.dedata-anytype="link" data-anytype-shape="email"
Internet: www.olg-duesseldorf.nrw.de

Oberlandesgerichtsbezirk Hamm
Ruth Rosenthal
Tel. +49 2381 272-4714
E-Mail: gd.ausbildung [at] olg-hamm.nrw.dedata-anytype="link" data-anytype-shape="email"
Internet: www.olg-hamm.nrw.de

Oberlandesgerichtsbezirk Köln
Ursula Bytomski
Tel. +49 221 7711-938
E-Mail: ursula.bytomski [at] olg-koeln.nrw.dedata-anytype="link" data-anytype-shape="email"
Internet: www.olg-koeln.nrw.de

Und

Martina Wohlan
Tel. +49 221 7711-739
E-Mail: martina.wohlan [at] olg-koeln.nrw.dedata-anytype="link" data-anytype-shape="email"
E-Mail: ausbldung [at] olg-koeln.nrw.de
Internet: www.olg-koeln.nrw.de

Graue Wand

Sichere Zukunft:

Nach erfolgreichem Studium und einer Probezeit kannst Du auf Lebenszeit verbeamtet werden.

Übrigens

Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.