Navigation überspringen
IT-Führungskraft

IT-Führungskraft (m/w/d)

Sie programmieren die Justiz von morgen.

Sie wollen die Justiz von morgen mitgestalten und schon heute dazu beitragen, dass der Rechtsstaat digital funktioniert? Dann sorgen Sie als IT-Führungskraft für eine effiziente Informationstechnik in der Justiz.NRW. Und zwar in einem unserer neuen Rechenzentrumsstandorte, in der operativen IT-Sicherheit oder in der Weiterentwicklung unserer Softwarelandschaft. 

Als IT-Führungskraft übernehmen Sie die technische Leitung von zentralen IT-Fachbereichen, vor allem in unseren Rechenzentren. Dabei verbessern Sie unsere anspruchsvolle Rechenzentrumsarchitektur oder planen die Transformation von klassischer Fachsoftware zu modernen Cloud-Services. Außerdem verantworten Sie die Fehlerbehebung in komplexen Fällen oder steuern den Ausbau der operativen IT-Sicherheit. Sie entwickeln die Justiz-IT hin zu hochverfügbaren Cloud-Diensten, möglichst in Open Source-Philosophie als Teil einer digital souveränen öffentlichen Verwaltung.

Als IT-Führungskraft leiten Sie Teams engagierter Fachleute und externer Expertinnen und Experten. Gemeinsam mit ihnen schaffen Sie die technischen Voraussetzungen für eine weitere Digitalisierung der justiziellen Prozesse.

Auf diese Weise tragen Sie dazu bei, dass der digitale Rechtsstaat sicher, bürgerfreundlich und effizient funktioniert.

Ihnen ist wichtig, Ihr IT-Wissen in einem Bereich mit gesellschaftlicher Relevanz einzubringen? Dann haben Sie schon beste Voraussetzungen für eine Bewerbung bei der Justiz.NRW.

Außerdem müssen Sie folgende Qualifikationen mitbringen:

  • Ein abgeschlossenes Masterstudium mit dem fachlichen Schwerpunkt Informationstechnik oder einem vergleichbaren Schwerpunkt (bspw. Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik oder angewandte Mathematik mit Nebenfach Informatik) oder
  • ein gleichwertiger Abschluss an einer Universität, einer technischen Hochschule oder einer anderen gleichstehenden Hochschule. 

Die Eingruppierung erfolgt gemäß dem Tarifvertrag der Länder (TV-L), mindestens in der Entgeltgruppe 13 TV-L. Bei vorhandener Berufserfahrung (Erfahrungsstufe 3) wären dies beispielsweise über 4.600 Euro brutto im Monat.

Innovative IT für NRW

Die IT der Justiz.NRW – das bedeutet Arbeit in einem innovativen Umfeld von hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Ein Beispiel: Schon seit Anfang 2018 ist es Prozessbeteiligten möglich, Klagen, Anträge oder sonstige Schriftsätze elektronisch einzureichen. Mit eJustice war die Justiz deutlich schneller digital erreichbar als viele andere Bereiche der öffentlichen Verwaltung. Die IT-Betreuerinnen bzw. IT-Betreuer tragen mit ihrem täglichen Support maßgeblich dazu bei.

Sie arbeiten beim Zentralen IT-Dienstleister der Justiz.NRW, der am Oberlandesgericht Köln eingerichtet wurde, aber viele Standorte in ganz NRW hat, insbesondere in Köln, Düsseldorf, Hamm und Münster. Hier arbeiten über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in IT-Betreuung, Rechenzentrum, Softwareentwicklung und Informationssicherheit Hand in Hand. Das macht die Arbeit vielfältig und jeden Tag aufs Neue spannend.

Fakten-Check

Lupe
Lupe

Das Wichtigste im Überblick

#Fakt1

eJustice!

Laptop
Laptop

Die digitale Transformation in der Justiz vorantreiben.

#Fakt2

IT, die Sinn stiftet

Waage
Waage

Für einen bürgernahen Rechtsstaat statt für Unternehmensgewinne.

#Fakt3

Dienstortflexibilität

Marker
Marker

mit mehreren Standorten.

#Fakt4

Moderne IT

Stern
Stern

und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterentwickeln.

Ihre Perspektiven

Als IT-Führungskraft können Sie an unterschiedlichen Standorten in NRW tätig werden, insbesondere in Köln, Düsseldorf, Hamm oder Münster. Wir haben flexible Arbeitszeitgestaltung mit Gleitzeit und der Möglichkeit zur Telearbeit. Teilzeit aus familiären Gründen ist regelmäßig möglich.

Für Ihre Entwicklung gibt es individuelle Förderung. Für Ihre Mobilität an vielen Standorten ein Jobticket.

So bewerben Sie sich

Freie Stellen werden regelmäßig in unserem Stellenmarkt ausgeschrieben.

Darüber hinaus freuen wir uns auch jederzeit auf Ihre Initiativbewerbung. Senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen gerne an:

Die Präsidentin des Oberlandesgerichts Köln
Zentraler IT-Dienstleister der Justiz.NRW
Reichenspergerplatz 1
50670 Köln

oder

bewerbungen [at] itd.nrw.dedata-anytype="link" data-anytype-shape="email"

Graue Wand

Job mit Sinn: 

Sie machen die Justiz digital.

Graue Wand

Verantwortung: 

Sie übernehmen die technische Leitung in der IT.

Graue Wand

Weiterentwicklung: 

Profitieren Sie von diversen Spezialisierungsmöglichkeiten.

Graue Wand

Mobilität:

Das Jobticket bringt Sie bequem zur Arbeit.

Übrigens

Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und gleichgestellter Menschen mit Behinderung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.